AGB

Allgemeine Lieferungs- und Zahlungsbedingungen 

 

1. Aufträge 

Aufträge bedürfen zu ihrer Gültigkeit der schriftlichen Annahme durch uns, die auch durch die Lieferung oder Rechnungsstellung erfolgen kann. Aufträge werden erst mit Zahlungseingang bearbeitet, da diese nach Kundenwunsch angefertigt werden.Geschäftsbedingungen des Kunden binden uns auch dann nicht,wenn wir Ihnen nicht ausdrücklich widersprochen haben.

 

2. Rechnungslegung 

Rechnungslegung erfolgt nach Auftragsannahme und ist nach unseren Zahlungsbedingungen zu begleichen. Bei Rechnungslegung an Dritte haftet bei Nichtbezahlung unser unmittelbarer Auftraggeber. Rechnungen werden ohne ausgewiesene MwSt. gem. §19 UStG  ausgeschrieben.

 

3. Lieferfristen 

Wir sind bemüht, vereinbarte auf jeden Fall einzuhalten. Sollten wir dazu im Ausnahmefall nicht in der Lage sein und in Verzug geraten, kann uns der Kunde eine angemessene Nachfrist mit der Erklärung bestimmen, dass er die Vertragserfüllung nach Ablauf dieser Frist ablehne. Nach fruchtlosem Ablauf der Frist kann der Kunde vom Vertrag zurücktreten. Unsere Haftung ist jedoch auf Fälle des Vorsatzes und der groben Fahrlässigkeit beschränkt. Haben wir eine eingetretene Lieferverzögerung nicht zu vertreten, so verlängern sich vereinbarte Lieferfristen um die Dauer des Lieferhindernisses.

 

4. Preise 

Unsere Preise verstehen sich in jedem Fall als Endpreis ohne ausgewiesene Mehrwertsteuer

zuzüglich Versandkosten.

 

5. Zahlung 

Zahlung ist zu leisten auf Vorkasse (Überweisung) bzw. PayPal Konto.

 

6. Versand 

Der Versand erfolgt zur angegebenen Rechnungsadresse, wenn nicht anders vereinbart. Teillieferungen behalten wir uns vor. Versandkosten trägt der Kunde.

 

7. Gewährleistung 

Jede Lieferung ist vom Käufer sofort bei Wareneingang zu prüfen. Für Aufträge, die per E-Mail gesandt werden, können wir keine Garantie für die Farbgenauigkeit übernehmen. Mängel und Unvollständigkeiten hat der Kunde schriftlich innerhalb von 8 Tagen anzuzeigen; verspätete Meldungen führen zum Verlust des Rügerechts und können von uns nicht mehr anerkannt werden. Mängel werden nach unserer Wahl, durch Nachbesserung oder Lieferung mängelfreier Teile der Ware bzw. Sachen, behoben. Misslingt die Nachbesserung oder Nachlieferung bzw. wird sie nicht innerhalb angemessener Frist (10 Werktage) erbracht oder wird sie von uns verweigert, so beschränken sich die Rechte des Kunden darauf, nach seiner Wahl Herabsetzung der Vergütung oder Rückgängigmachung des Vertrages zu verlangen. Leistungsverweigerungsrechte und Zurückbehaltungsrechte des Kunden sind ausgeschlossen, soweit sie nicht auf demselben Vertragsverhältnis beruhen.

 

8. Gerichtsstand 

Im kaufmännischen Geschäftsverkehr sind Erfüllungsort und Gerichtsstand für beide Teile Berlin. Für die vertraglichen Beziehungen gilt in jedem Falle deutsches Recht. Im Falle der Unwirksamkeit einzelner Vertragsbestimmungen bleiben die übrigen Bedingungen gültig. Verbindliche Nebenabreden bedürfen der Schriftform.